07327 248 999 1

Reinigung durch Trockeneisstrahlen

Reinigen ohne Wasser und Chemie in sensiblen Bereichen !

N

schonende Reinigung

N

klinisch rein

N

für KFZ-Innenraum & Motorraum

N

sauber bei -78° C

N

exklusive bei uns

Anwendungen

  • KFZ Innenraumreinigung
  • Motorreinigung
  • Felgenreinigung
  • Produktionsgeräte aller Art
  • Elektronische Bauteile
  • u.v.m.

Die Vorteile der Trockeneisreinigung

Schonende Reinigung ohne Beschädigung der Oberfläche, keine Strahlmittelrückstände, keine zurückbleibende Feuchtigkeit, absolut umweltfreundlich, keine Vor- und Nachbehandlung notwendig.

Die Reinigung mit Trockeneis hinterlässt keine Spuren und keine Feuchtigkeit.

Trockeneisstrahlen ist völlig ungiftig. Verunreinigtes, abzuleitendes Wasser fällt nicht an, wie dies bei der Anwendung von Wasser / Hochdruckreinigung der Fall ist. Der abgeschichtete Belag kann staubgesaugt oder zusammengefegt werden, und lässt sich wunschgemäß entsorgen. Es entstehen keine Lösungsmitteldämpfe oder Ähnliches während der Reinigung.

Rein?

Spätestens bei der Hygiene ist peinlichste Sauberkeit oberstes Gebot. Trockeneis ist mit seinen Minus 78 °C klinisch rein und nimmt den Kampf gegen Schimmel, Kalk, Rost etc. spielend auf.

Sind Sie Allergiker?

Eine gründliche Matratze oder Sofa Reinigung mit Trockeneis kann Wunder wirken. Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen!

Was ist Trockeneisstrahlen??

Das Trockeneisstrahlen ist ein völlig trockenes Verfahren. Trockeneisstrahlen ist ungiftig, stromlos und nicht scheuernd. Beim Auftreffen von Trockeneis auf einer Oberfläche verdampft es augenblicklich, was eine Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Strahlmethoden bietet. Da Trockeneisstrahlen keine sekundären Rückstände (zum Beispiel Sand, Glas oder Plastikgranulat) wie bei anderen Strahlmethoden hinterlässt, können Bereiche gereinigt werden, bei denen sich das Strahlmittel sonst normalerweise in Ecken oder unzugänglichen Stellen ansammeln würde. Sekundäre Rückstände, wie zum Beispiel Sand oder Glas, fallen nicht an.

Wie wirkt Trockeneisstrahlen?

Das Trockeneisstrahlen ist ein völlig trockenes Verfahren. Trockeneisstrahlen ist ungiftig, stromlos und nichtscheuernd. Beim Auftreffen von Trockeneis auf einer Oberfläche verdampft es augenblicklich, was eine Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Strahlmethoden bietet. Da Trockeneisstrahlen keine sekundären Rückstände (zum Beispiel Sand, Glas oder Plastikgranulat) wie bei anderen Strahlmethoden hinterlässt, können Bereiche gereinigt werden, bei denen sich das Strahlmittel sonst normalerweise in Ecken oder unzugänglichen Stellen ansammeln würde. Sekundäre Rückstände, wie zum Beispiel Sand oder Glas, fallen nicht an.

Trockeneispellets werden mittels Druckluft bis auf Schallgeschwindigkeit beschleunigt, wonach sie auf die zu reinigende Fläche auftreffen. Zur Reinigungswirkung tragen drei verschiedene Umstände bei…

  1. der kinetische Effekt – beim Auftreffen der Trockeneispellets mit Schallgeschwindigkeit wird der Belag gelöst und berstet auseinander
  2. der thermische Effekt – die niedrige Temperatur der Trockeneispellets macht den Belag spröde, führt zu Rissbildung und trägt zu dessen Loslösen bei, da die Bindung zwischen Belag und der darunter liegenden Fläche herabgesetzt wird. Damit gelangt Trockeneis auch unterhalb des Belags
  3. die explosive Sublimation –  das Trockeneis dringt durch den Belag und verdampft augenblicklich, was eine ca. 700-fache Volumenausweitung mit sich bringt. Durch diese explosive Reaktion wird der Belag von der Oberfläche abgehoben

Zusammenfassung – Trockeneis Reinigung

Trockeneis ist reines CO2 in verfestigter Form, somit also geruchlos und ungiftig. Unter Druck bzw. niedriger Temperatur geht der Kohlenstoff direkt vom festen in den gasförmigen Zustand über. Aus flüssigem Kohlendioxid wird Trockeneisschnee hergestellt, der eine Temperatur von -79 °C hat. Die Trockeneispellets treffen mit einem Druck von 2 – 8 bar auf die zu säubernde Fläche, es entstehen extreme Temperaturunterschiede, so dass sich die Verschmutzung zusammenzieht und versprödet. Das Volumen der Trockeneispartikel vergrößert sich hierbei um das 700-fache gegenüber seiner festen Form, wodurch die abzutragende Schicht auseinander gerissen wird. Mit Hilfe der nachfolgend auftreffenden Trockeneispartikel wird die Verschmutzung dann vollständig abgetragen. Sofort nach dem Auftreffen lösen sich die Trockeneispellets vollständig in Gas auf und gehen in die Atmosphäre zurück.